Seite Beratung
10.10.2020 Stephanie Strauch

Beratung

Beratung ist wie Unterrichten, Erziehen und Beurteilen Aufgabe aller Lehrer*innen.

“Beratung ist wie Unterrichten, Erziehen und Beurteilen Aufgabe aller Lehrer*innen. Sie bezieht sich vor allem auf die Beratung von Schüler*innen sowie von Eltern

  • über Bildungsangebote, Schullaufbahn, Übergänge in andere Schulen und weitere Bildungswege einschließlich der Berufs- und Studienorientierung sowie
  • bei Lernschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten und weiteren den Bildungsweg der Kinder und Jugendlichen berührenden besonderen oder psychosozialen Problemlagen.“

(§44 SchulG, §9 Absatz 1 ADO - BASS 21-02 Nr.4)

  • Die Beratung erstreckt sich über Hilfe bei Schwierigkeiten mit dem vorhandenen Lernstoff, sowie Auseinandersetzungen innerhalb der Klassengemeinschaft oder mit anderen Schüler*innen. Darüber hinaus bietet die Beratung aber auch die Möglichkeit der Laufbahnberatung sowie einer Vermittlung zwischen Schule und externen Beratungsstellen. Aber auch Probleme und Differenzen im privaten sowie persönlichen Bereich gehören zum Themenfeld der Beratung. Nicht zuletzt bietet die Beratung Eltern, Lehrer*innen und auch den Schüler*innen verschiedene Instrumente der Hilfestellung an. Der Ansatz unserer Arbeit am Gymnasium Köln-Pesch ist der Gedanke, dass wir Beratung als „Sich-Miteinander-Beraten im Team“ betrachten und nicht als „Jemanden beraten“. Wir verstehen uns als Beratungsteam und koordinieren unsere Tätigkeiten ggf. untereinander je nach individueller Problemlage, da eine wirksame Beratung von der Zusammenarbeit aller Beteiligten und kollegialer Unterstützung profitiert. Unsere Beratungsschwerpunkte sind: individuelle und psychosoziale Beratung, Schullaufbahnberatung und Berufs- und Studienorientierung.

    Beratung ist immer auch Beratung zur Selbsthilfe. Oberstes Ziel einer Beratung ist für uns die gemeinsame Erarbeitung der Problemlage und einer oder mehrerer Lösungsmöglichkeiten und/oder Zielvorstellungen. Aufgabe der Beratung ist es, dafür zu sorgen, dass die Ratsuchenden aktiv am Problemlösungsprozess teilnehmen. Eine Beratung erfolgt stets nach dem Prinzip der Freiwilligkeit und in einer Atmosphäre des Vertrauens, der Diskretion und Einhaltung der Schweigepflicht:

    „Grundlagen jeder Beratung in psychosozialen Problem-, Not- und Gefährdungslagen sind Verbindlichkeit, Vertraulichkeit und Verlässlichkeit. Einzelhilfe im Rahmen der Beratungstätigkeit von Lehrerinnen und Lehrern im Sinne des Erlasses setzt die Zustimmung der zu Beratenen voraus. Die den Lehrerinnen und Lehrern zur Kenntnis gelangten personenbezogenen Daten unterliegen grundsätzlich der Verschwiegenheitspflicht. Die datenschutzrechtlichen Bestimmungen sind zu beachten. Verfahren im Hinblick auf die Prävention und Intervention bei Straftaten sind davon unbenommen.“

    (BASS 18 - 03 Nr. 1)

  • Das Beratungsteam am Gymnasium Köln-Pesch setzt sich aus verschiedensten Beratungsangeboten und Ansprechpartnern zusammen. Ausgehend von den einzelnen Fachlehrer*innen sowie Klassenleitungsteams bzw. Jahrgangsstufenleitungsteams über die Koordinator*innen bis hin zur Schulleitung sowie den Vertrauenslehrer*innen und der Schulsozialarbeiterin wird dieses Angebot durch weitere Beratungsangebote ergänzt.

    Jedes einzelne Angebot dieses Beratungsteams der Schule trägt zur Unterstützung und Hilfe der Schüler*innen bei und nutzt dazu verschiedenste Ressourcen und Unterstützungsmöglichkeiten, die jeder einzelnen Person ein positives Lern- und Lebensklima in der Schule ermöglichen sollen.