Seite Bildung für Nachhaltigkeit
14.10.2020 Jennifer Mense

Bildung für Nachhaltigkeit

Das Gymnasium Köln-Pesch setzt sich aktiv für nachhaltiges Handeln und Umweltschutz ein.

Ziel ist es, Schüler*innen Kompetenzen zu vermitteln, die für eine zukunftsfähige Gestaltung ihres Lebens erforderlich sind. Neben der curricularen Verankerung in den verschiedenen Fächern und Schulstufen ist die Bildung für Nachhaltigkeit auch über den Unterricht hinaus auf vielschichtige Weise in das Schulleben eingebunden und bezieht dabei die gesamte Schulgemeinde sowie außerschulische Lern- und Kooperationspartner*innen mit ein. Durch zahlreiche Initiativen und Projekte nimmt das Gymnasium Köln-Pesch seit Jahren erfolgreich an der Kampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ teil.

  • Bei der Kampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ handelt es sich um ein Projekt der Landesregierung, bei dem Schulen ausgezeichnet werden, welche die Bildung für nachhaltige Entwicklung stärker in den Unterricht und den Schulalltag integrieren.

    Im Rahmen der Teilnahme an der Kampagne kooperiert das Gymnasium Köln-Pesch mit dem Umweltbildungsveranstalter Querwaldein e.V., um diverse außerschulische Lernangebote wahrzunehmen. Außerdem wurde mit drei weiteren Schulen ein Netzwerk gegründet, in dem gemeinsam Projekte initiiert, geplant und durchgeführt werden – wie beispielsweise der Tag der Nachhaltigkeit.

  • Seit 2017 führt das Gymnasium Köln-Pesch jährlich einen Tag der Nachhaltigkeit durch. An diesem Tag wird in allen Stufen und Stunden an vielfältigen Projekten zum Thema Nachhaltigkeit gearbeitet.

    Die Schüler*innen setzen sich dabei mit der sozialen, ökologischen und ökonomischen Dimension des Nachhaltigkeitsgedankens auseinander und nehmen sowohl lokale also auch globale Perspektiven ein – beispielsweise bei den Themen Ressourcen sparen, Klimaschutz, Fair Trade und Migration.

    Unterstützt wird das Gymnasium Köln-Pesch dabei von verschiedenen externen Kooperationspartner*innen. So führt der Umweltbildungsveranstalter Querwaldein e.V. das vom Landesumweltministerium geförderte Projekt „Stadtnaturforscher“ durch. Die Schüler*innen der fünften Jahrgangsstufe erhalten dabei die Möglichkeit, in einem nahegelegenen Waldstück vielfältige Naturerfahrungen zu sammeln.

    Für ältere Jahrgänge bietet der Umweltdienstleister Interseroh Workshops und Vorträge zum Thema Recycling an.

  • Der Umweltdienstleister Interseroh unterstützt das Gymnasium Köln-Pesch in vielen Bereichen des Schullebens. So engagieren sich Referent*innen des Unternehmens nicht nur am Nachhaltigkeitstag (s.o.), sondern informieren auch beim Thementag Arbeitswelt über Tätigkeitsfelder in der Umweltbranche.

    Darüber hinaus stellt Interseroh mehrere Praktikumsplätze für das obligatorische Betriebspraktikum in der Einführungsphase bereit und kooperiert mit dem Pescher Forscherclub: Schüler*innen, die sich beispielsweise mit dem Thema Kunststoffrecycling vertieft auseinandersetzen möchten, können hier eng mit dem Unternehmen zusammenarbeiten.

    Außerdem hat Interseroh im Schulgebäude zwei Sammeldrachen aufgestellt, in denen leere Druckerpatronen und alte Handys gesammelt und später recycelt werden. So kann jedes Mitglied der Schulgemeinde einen Beitrag zur Reduktion von Treibhausgasemissionen leisten.

  • Das Gymnasium Köln-Pesch setzt sich in besonderer Weise für das Thema Recycling ein. So finden sich auf dem Schulhof wie auch in sämtlichen Klassenräumen Sammelbehälter zur Mülltrennung. Alte Handys und Druckerpatronen werden über die Sammeldrachen von Interseroh wiederverwertet.

    In der Verwaltung und im Kollegium wird nahezu ausschließlich Recyclingkopierpapier verwendet, für die Getränkebestellung im Kollegium wurde ein Mehrwegflaschensystem etabliert.

  • Einmal im Monat wird mit den Klassen ein gesundes Frühstück durchgeführt. Hier sollen nur Obst und Gemüse, Vollkornbrot und Quark gegessen werden, um den Schüler*innen eine gesunde Frühstücksalternative näher zu bringen. Alle Schüler*innen bringen dazu etwas mit und frühstücken gemeinsam. Ergänzend werden wesentliche Aspekte einer gesunden und ökologischen Landwirtschaft besprochen.

    Daneben verteilt die Schülervertretung jeden Mittwoch kostenlos Obst, welches der ortsansässige Edeka stiftet, um so den Schüler*innen den Verzehr von Obst im Schulalltag näher zu bringen. Diese Aktion hat die SV selber arrangiert und zudem einen Obstwagen zum Verteilen organisiert.

  • Mit zahlreichen Projekten trägt das Gymnasium Köln-Pesch der sozialen Dimension des Nachhaltigkeitsgedankens Rechnung.

    So unterstützt die Schule über den Verein Kindernöte e.V. die Kinder- und Jugend-Sozialarbeit im Stadtbezirk Köln-Chorweiler.

    Als Teil des Netzwerkes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ bekennt sich die Schulgemeinde für die Gleichwertigkeit aller Menschen und setzt sich aktiv gegen Diskriminierung ein.

    Darüber hinaus engagieren sich zahlreiche Schüler*innen der Oberstufe als Streitschlichter*innen.

  • Unter dem Motto „Aus der Klasse raus – Fenster zu – Licht aus!“ ist das Gymnasium Köln-Pesch Teilnehmer des KLASSE-Projektes der Stadt Köln (Klima Aktion: Schulen Sparen Energie).

    Seit Beginn des Projektes hat die Schule über 400.000 Euro an Energiekosten einsparen können.

    Die Begeisterung bei diesem Bemühen ist groß, da sich Schule und Stadt die eingesparten Kosten teilen. So konnte in den vergangenen Jahren das Schulbudget immer wieder um einige tausend Euro aufgestockt werden.

    Darüber hinaus ist seit 2013 auf dem Dach des Gymnasiums eine Solaranlage mit einer Kapazität von rund 28.000 Kilowattstunden in Betrieb. Die vollständige Begrünung der Dachfläche leistet zusätzlich einen hohen Beitrag zum Schutz des Gebäudes gegen Wärmeverluste.

    Weitere Informationen zum KLASSE-Projekt