Seite Kindernöte e.V.
02.01.2021 Nikolai Kruppke

Kooperation mit Kindernöte e.V.

An unserem Gymnasium ist es eine langgehegte Tradition, Projekte, z. B. in Indien oder in Kenia, finanziell zu unterstützen.

Aus diesem Grund wurden in der Vergangenheit sogenannte „Sponsorenläufe“ veranstaltet, bei denen die Schüler*innen Geld für das entsprechende Projekt sammelten. Dabei suchten sie sich vor dem Lauf unter Verwandten und Bekannten möglichst viele Sponsoren, die für jeden Kilometer, die sie während der maximal 20 Kilometer langen Strecke zurücklegten, einen festgelegten Geldbetrag zusagten. Die Schüler*innen bemühten sich dann, so viele Kilometer wie möglich zu absolvieren, damit dem Projekt entsprechend viel Geld zugutekommt.

Leider schliefen diese Sponsorenläufe in den letzten Jahren ein. So kam dann von Schülerseite der Wunsch auf, sich wieder eines Projektes anzunehmen. Nach langer Suche fiel die Wahl auf Kindernöte e.V.

  • Kindernöte e.V. wurde 1996 im Stadtbezirk Köln-Chorweiler, dem nördlichsten der neun Kölner Stadtbezirke – in dem auch das Gymnasium Köln-Pesch liegt – gegründet. Diese Gründung war erstens eine Reaktion auf Sparmaßnahmen im städtischen Haushalt, zweitens ein Versuch, neue Wege in der Kinder- und Jugend-Sozialarbeit zu gehen und drittens eine Antwort auf viele offene Fragen im Stadtbezirk Chorweiler. Gründungsmitglieder waren Privat- und Geschäftsleute, Pfarrer beider Konfessionen, Kinderärzte, Psychologinnen, Rechtsanwälte, Sozialarbeiter, Lehrer, Erzieherinnen und Heilpädagoginnen. Die meisten der zurzeit 150 Mitglieder leben oder arbeiten in Chorweiler oder sind in ihrem Alltag oder am Arbeitsplatz mit „Kindernöten“ konfrontiert. Kindernöte e.V. machen ihre Gruppenangebote dort, wo der Bedarf ist, wo Kinder die Angebote gut erreichen können, wo man sich auskennt und zu Hause ist.

    Entsprechend der Satzung wird der Zweck des Vereins insbesondere verwirklicht durch die ideelle und materielle Förderung der inklusiven aufsuchenden Gruppenarbeit, Prävention, Familienberatung und pädagogisch-therapeutischen Arbeit mit Kindern und deren Eltern. Insbesondere sollen über die konventionellen Jugendhilfe-Angebote hinausreichende Arbeitsweisen angeboten und methodisch weiterentwickelt werden.

    Kindernöte e.V. ist im Vereinsregister als gemeinnützig eingetragen, als freier Träger der Jugendhilfe nach § 75 KJHG anerkannt und Mitglied im Paritätischen. Kindernöte e.V. wird finanziert durch Mitgliedsbeiträge, Spenden von Privatpersonen und Unternehmen, Stiftungsgelder und durch Mittel des Landes NRW und der Stadt Köln.

    Weitere Informationen zum Verein Kindernöte e.V

  • Mit Mindernöte e.V. haben wir uns ganz bewusst für eine Organisation entschieden, die sich im Kölner Norden engagiert. Folgende Aspekte sind uns dabei wichtig:

    • Kindernöte e.V. leistet seit Jahren sehr gute Arbeit im Kölner Norden. Dieser Verein amtiert ehrenamtlich, bekommt also keinerlei finanzielle oder andere materielle Vergütung für diese Tätigkeit und ist somit in besonderem Maße von Spenden abhängig. Wir als Gymnasium Köln-Pesch möchten durch diese Spenden die hervorragende Arbeit dieses Vereins unterstützen.
    • Kindernöte e.V. legt die Buchhaltung transparent offen. Somit wissen wir, dass die Spendengelder auch effizient eingesetzt werden. Kindernöte e.V. informiert Mitglieder und Spender regelmäßig mit dem „Rundbrief“, in dem die Entwicklung laufender Projekte und neue Vorhaben beschrieben werden. Daneben erstellt Kindernöte e.V. über alle Projekte halbjährlich Arbeitsberichte und Verwendungsnachweise für die privaten und öffentlichen Zuwendungsgeber.
    • Aber auch für die Schüler*innen des Gymnasiums Köln-Pesch ist diese Zusammenarbeit bereichernd. So können sie sich in diversen Projekten engagieren. Denn mit anderen Menschen umgehen zu können und sich sozial kompetent zu verhalten, trägt maßgeblich zum privaten sowie beruflichen Erfolg und zum persönlichen Wohlbefinden bei. Die Förderung der sozialen Kompetenz wird auch in besonderem Maße im nordrhein-westfälischen Schulgesetz hervorgehoben: „[Die Schule] fördert die Entfaltung der Person, die Selbstständigkeit ihrer Entscheidungen und Handlungen und das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl, die Natur und die Umwelt. Schülerinnen und Schüler werden befähigt, verantwortlich am sozialen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, beruflichen, kulturellen und politischen Leben teilzunehmen und ihr eigenes Leben zu gestalten.“ (SchulG NRW § 2 Abs. 4)
  • Ein Sponsorenlauf ist ein einzigartiges emotionales Erlebnis für die Schulgemeinschaft und schafft eine echte Erfahrung von Zugehörigkeit und Wir-Gefühl. Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte können ihren Beitrag zum Gelingen des Sponsorenlaufs leisten. Das stärkt Selbstbewusstsein und Identifikation. Es entsteht ein festes Fundament für eine Schulentwicklung, an der alle beteiligt sind.

    Die 20 Kilometer lange Strecke erstreckt sich quer durch den Kölner Norden: Von Pesch aus geht es durch Lindweiler, an Weiler-Volkhoven, dem Wasserwerk Weiler und Blumenberg vorbei zum Modellflugplatz des LSC Fühlingen am Blutsberg nördlich von Fühlingen (und Retour). Alle Läufer*innen lernen auf dieser Strecke die abwechslungsreiche Landschaft des Kölner Nordens kennen. Somit findet auch eine Identifikation der Schulgemeinde mit dem Kölner Norden statt. Gerade das Gymnasium Köln-Pesch versteht sich als „Stadtteilschule“.

Sponsorenlauf

Die 20 km lange Strecke führt durch den Kölner Norden.