Unsere Ziele in der Erprobungsstufe

  • Wir erleichtern den Übergang in die neue Schulform durch Orientierungshilfen und organisatorische Unterstützung.
  • Wir begleiten gezielt die Einbindung in die Klassen- und Schulgemeinschaft im Rahmen unserer Ganztagsorganisation.
  • Wir setzen uns zukunftsbezogen für die Weiterentwicklung von fachlichen und methodischen Kenntnissen, die Aufrechterhaltung von Lernfreude und sozialen Kompetenzen unserer SchülerInnen ein und erwarten von ihnen ein entsprechendes Engagement.
  • Wir beraten und fördern individuell alle Kinder in Bezug auf ihr Leistungsvermögen, ihr Arbeits- und Sozialverhalten.

 
Maßnahmen unserer Schule

Betreuende Unterstützung in der Gemeinschaft

  • Schnuppernachmittage im gesellschafts-, naturwissenschaftlichen und sprachlichen Bereich im Vorfeld der Schulentscheidung
  • Kennenlernnachmittag vor der Einschulung
  • Klassenlehrerunterricht an den ersten Schultagen
  • Klassenlehrertandemstunde im 1. Halbjahr in Stufe 5
  • Sozialtraining in der Anfangsphase
  • Kennenlernfahrt zur Stärkung der Klassengemeinschaft
  • PatenInnen aus Klasse 9 als Vertrauenspersonen für die Klassen 5 im Schulalltag
  • Mitwirkung durch Einbezug in die SV (Schülervertretung)
  • SchlichterInnen helfen den Kindern beim kompetenten Umgang mit Konflikten
  • Pausensport als körperlicher Ausgleich
  • Lernzeiten und AG-Angebote im Ganztag

Weiterentwicklung von fachlichen und methodischen Kenntnissen durch:

  • Förderkonzept: individuelle Förderung (Ergänzungsstunden in den Kernfächern, Förderung der Rechtschreib- und Lesefähigkeiten) für Alle
  • Intensive Rückmeldekultur gemäß Leistungsbewertungskonzept
  • Teilnahme an Wettbewerben und altersgemäßen Arbeitsgemeinschaften
  • integrierte medienpädagogische Grundbildung
  • fächerverbindendes Lernen in festgelegten Unterrichtsphasen

Zusammenarbeit mit Grundschulen und Eltern

  • regelmäßige Konferenzen zur Besprechung der Lernentwicklung der einzelnen Kinder und fachlich-methodischer Fragen (auch in Zusammenarbeit mit den Grundschulen)
  • Elternberatung im Vorfeld der Anmeldung
  • regelmäßige Information der Eltern über den Lernstand mit Beratung
  • Unterstützung bei notwendigem Schulformwechsel
  • themenbezogene Elternabende zur Förderung der erzieherischen Zusammenarbeit

Bei der Anmeldung wird eine Einschulungsvereinbarung zwischen dem Schüler/der Schülerin, den Erziehungsberechtigten und dem Gymnasium Köln-Pesch geschlossen, in der sich alle Beteiligten mit den dort formulierten Verbindlichkeiten als Grundlage gemeinsamen Arbeitens und Lebens am Gymnasium Köln-Pesch einverstanden erklären.