Auszüge aus dem Schulprogramm                                       

Das Schulprogramm wurde am 14.06.2016 durch die Schulkonferenz verabschiedet.

Die ausführliche Version des Schulprogramms finden sie hier.

1. Zentrale Bildungsziele und pädagogische Leitlinien

1.1 Leitbild

Entwicklung und Rolle des Einzelnen in der Gesellschaft / Klassengemeinschaft

In der heutigen Gesellschaft, die durch technologischen, kulturellen und sozialen Wandel geprägt ist, ist es unabdingbar die Entwicklung des Einzelnen in der Gesellschaft soweit zu stärken, dass er zu verantwortungsbewusstem Handeln befähigt wird.

Wir leiten dies an, indem wir in der Klassengemeinschaft, in Arbeitsgruppen, in Projektgruppen, auf Fahrten zusammen arbeiten, diskutieren, spielen und dabei natürlich auch Konflikte austragen und Lösungen finden.

Nur so kann der Einzelne Teamfähigkeit, Respekt, Empathie, Solidarität und Kritikfähigkeit entwickeln.

Persönlichkeitsentwicklung des Individuums

Wir legen großen Wert auf individuelle Entwicklung unserer SchülerInnen, hin zu Selbstständigkeit verbunden mit Selbstbewusstsein im Kontext einer umfassenden Persönlichkeitsentwicklung. Die Schule garantiert in dem Zusammenhang individuelle Förderung und Bildung für das Leben.

Wir konzentrieren uns auf die Ausbildung einer eigenen Meinung, die beinhaltet, dass eigenes Handeln reflektiert wird und Verantwortung für das Erreichen eigener Ziele übernommen wird. Dabei kann es wichtig sein zu lernen, mit Niederlagen umzugehen, was aber wiederum bedeutet, ein Ziel im Blick zu haben.

Wir achten auf einen respektvollen Umgang und Wertschätzung aller Menschen in und auch außerhalb unserer Schulgemeinschaft.

1.2 Individuelle Förderung - Zeig´, was du kannst!

Wie ist individuelle Förderung am Gymnasium Köln-Pesch strukturiert?

Das Gymnasium Köln-Pesch verfolgt, wie abgebildet, grundsätzlich sechs Ebenen der individuellen Förderung.

Individuelle Förderung am Gymnasium Köln-Pesch erfolgt konkret „im Fachunterricht“, „in der Schule“ und „außerhalb der Schule“ und zielt auf die Förderung jedes bzw. jeder einzelnen SchülerIn mit besonderem Augenmerk auf die Förderung von SchülerInnen

  • mit Lernrückständen oder Entwicklungsbedarfen („Fördern“)
  • und auf Begabungsförderung, also die Förderung besonderer Talente und Begabungen der SchülerInnen („Fordern“).

Was sind die Ziele der individuellen Förderung am Gymnasium Köln-Pesch?

Förderung und Forderung unterliegen sehr ähnlichen Zielvorstellungen, da in beiden Feldern der bzw. die einzelne SchülerIn in seiner bzw. ihrer ganzheitlichen Entwicklung gefördert werden soll.

Gemeinsame Ziele der Förderung und der Forderung am Gymnasium Köln-Pesch sind:

  • Interessen und Begabungen entdecken und entfalten
  • Strategien selbstgesteuerten Lernens fördern
  • die Persönlichkeit und das Selbstbewusstsein stärken
  • soziale Integration gewährleisten und fördern
  • Lernmotivation steigern und erhalten

Besondere Ziele der Förderung sind:

  • Feststellen von Entwicklungsbedarfen
  • Förderangebote schaffen und Entwicklungsfortschritte überprüfen

Besondere Ziele bei der Forderung sind:

  • Herausforderungen bieten und Begabungen entwickeln
  • Grenzen der Institution Schule erkennen und ggf. überschreiten

Zu konkreten Maßnahmen und Verfahrensweisen lesen sie mehr in unserem Schulprogramm.

 
1.3 Was uns ganz besonders ausmacht

Für die in diesem Kapitel aufgeführten und unterstrichenen Unterrichtsvorhaben und Projekte finden sie im unteren Bereich des Artikels ausführliche Erläuterungen.

Wir machen Schule - gemeinsam

Wir am Gymnasium Köln Pesch legen großen Wert auf einen toleranten, vertrauens- und respektvollen Umgang miteinander und einen starken Zusammenhalt der gesamten Schulgemeinschaft.

Innerhalb der Schule fördern wir dies tagtäglich im gemeinsamen Unterricht und darüber hinaus durch

·         Streitschlichter[I]

·         Klassenlehrertandems[II]

·         Klassenrat

·         psychosoziale Beratung[III]

·         Schulplaner[IV]

·         KOREA (Kommen, Reden, Arbeiten) [V]

Auftretende Probleme werden gemeinsam in der Klasse diskutiert und es wird unter Einbeziehung aller MitschülerInnen nach einer Lösung gesucht. Dadurch wird das Gemeinschaftgefühl gestärkt und ein respektvoller Umgang miteinander gefördert.

Außerhalb der Schule stärken wir das Miteinander durch regelmäßige Fahrten und Ausflüge in das In- und Ausland. Wir lernen dadurch andere Lebensformen kennen, Vielfältigkeit schätzen und Unterschiede zwischen verschiedenen Kulturen respektieren. Ebenso engagieren wir uns in sozialen und ökologisch nachhaltigen Projekten[VI]. Diese sind klassen- und jahrgangsübergreifend organisiert und zusammengefasst in der Agenda Schule der Zukunft[1].

Um den Übergang zwischen Grundschule und weiterführenden Schulen zu erleichtern, finden seit Jahren gegenseitige Hospitationen statt. WIN (Wir im Norden) [VII] ist ein Projekt, das der Vernetzung verschiedener Schulen und Schulformen im Sozialraum des Kölner Nordens dient. Hier wird auch der Weg für das gemeinsame Lernen geebnet.

Als Schule der Vielfalt tolerieren wir nicht nur Unterschiede und Andersartigkeit, sondern begreifen das auch als Chance und Bereicherung für jeden von uns.

Die Evaluation der Elternzufriedenheit[VIII] stellt eine wichtige Komponente dar, wenn es darum geht, gemeinsam an der Qualität der Schule und insbesondere der Angebote des Ganztags zu arbeiten.

Auch für den Umweltschutz engagieren wir uns, so stellen wir z.B. unseren eigenen Strom her[2].

[1] vgl. http://www.schule-der-zukunft.nrw.de/
[2] vgl. Kapitel 2.4 in der ausführlichen Version des Schulprogramms

Es lebe der Sport

In unserem Sportprogramm haben Fairness, Teamfähigkeit und Respekt einen hohen Stellenwert. Für die Zukunft lernen unsere SchülerInnen durch die Sportangebote ihre eigenen Grenzen zu erkennen, auszuweiten und Erfolge gemeinsam zu feiern, aber auch mit Niederlagen umzugehen. Dabei wird ihre Persönlichkeit gefestigt, und sie erfahren ihre Rolle in der Gemeinschaft.

Um diese Gedanken unter den SchülerInnen weiterzugeben, lassen sich SchülerInnen der Jgst. 9 beispielsweise zu Sporthelfern[IX] ausbilden. Sportlichen Aktivitäten messen wir auch außerhalb des Sportunterrichts und zwischen den Unterrichtsstunden mit dem Pausensport hohe Bedeutung bei, denn Sport ist die Grundlage für eine ausgewogene geistige und körperliche Entwicklung.

Musik und Kunst sind mehr als Nebenfächer

Unser abwechslungsreiches Angebot im Bereich Musik, Kunst und Kultur ermöglicht es den SchülerInnen, sich vielfältig und kreativ auszuprobieren und auszudrücken. In regelmäßigen Aktivitäten stellen die Teilnehmer ihre Talente dar, werden sich selbst und ihrer Fähigkeiten bewusst und gewinnen dadurch an Selbstwertgefühl. Zudem schaffen wir damit Raum für ein Gemeinschaftserlebnis, aber auch für eine Wertschätzung von Unterschieden. Die Musik bietet neben ihrem ständigen Angeboten

·         Band[X]

·         Konzertprojekt[XI]

·         Vocombo[XII]

·         Instrumental-AG[XIII]

immer wieder neue und überraschende Erlebnisse, so zum Beispiel im Jahr 2015 mit dem Speak-Projekt[3].

Das Fach Kunst zeigt ständig aktualisiert und neu

·         Ausstellungen im Schulhaus[XIV]

·         Jahrgangspräsentationen

·         visuelle Gestaltung schulinterner Veranstaltungen[XV]

·         Kunst Blog[XVI]

Sprachen eröffnen die Welt

Eine fundierte und anwendungsbezogene Sprachausbildung sehen wir am Gymnasium Köln-Pesch als Grundlage für die persönliche und berufliche Zukunft unserer SchülerInnen. An unserer Schule können die SchülerInnen Englisch, Französisch, Latein, Spanisch und weitere Sprachen in AGs erlernen, wie das Sprachwahlangebot an unserer Schule[4] zeigt.

Wir sind eine bunte Gemeinschaft und fördern durch unseren Sprachunterricht Toleranz, Empathie und Respekt untereinander.

Aber Sprachenlernen findet bei uns nicht nur im Klassenzimmer statt.

Wir bieten regelmäßig an:

·         Austausch mit unserer Partnerschule in Lille[XVII]

·         Ausflug nach Lüttich[XVIII] für die Franzosen und nach Ahrweiler[XIX] und Trier[XX] für die Lateiner

·         Besuch des römisch-germanischen Museums[XXI] für die Lateiner

·         Latein-Tag[XXII] 

 
Projekte und Diplome

·         DELF[XXIII] in der Jgst. 7

·         Journée Franco-Allemande[XXIV]

·         französischer Vorlesewettbewerb[XXV]

·         Bundeswettbewerb Fremdsprachen[XXVI]

·         mündliche Prüfungen[5]

motivieren die SchülerInnen Sprachen zu erlernen und begeistern sie für andere Kulturen. Wir erreichen eine aktive Kommunikation in der Klasse und im Kontakt mit Menschen, die eine Fremdsprache sprechen.

[3] vgl. Kölner Jugendliche rappen Mozarts Requiem!
[4] vgl. Kontakt / Kurzübersicht
[5] vgl. Konzept zur muendliche Pruefung

Neue Medien, neue Dimensionen

Da der Umgang mit modernen Medien in unserer Gesellschaft immer wichtiger wird, möchten wir unseren SchülerInnen erweiterte Grundkenntnisse in Sachen „Medienkompetenz“ beibringen. Für die Heranwachsenden gibt es eine doppelte Herausforderung: Die Bedienung und die kritische Auseinandersetzung mit Medien. Dafür steht auch die Integration des Medienpasses NRW in den Unterricht der Jgst. 5 und 6 mit dem Schwerpunkt: verantwortungsvoller Umgang mit Medien, d.h. erstes Analysieren, Reflektieren und Recherchieren mit traditionellen und neuen Medien. Die erreichten Kompetenzen werden im Medienpass NRW offiziell bestätigt.

 Unsere soziale Verantwortung sehen wir in der Aufklärung der SchülerInnen und auch der Eltern. Für die Eltern bieten wir Informationsveranstaltungen mit Medienexperten und der Polizei an.

Die SchülerInnen der Jgst. 5 und 7 lernen über die Textverarbeitung und Präsentationstechniken hinaus den kritischen Umgang mit sozialen Medien im Fach ECDL. Für den Erwerb des schulinternen Medienscheines ist die erfolgreiche Erarbeitung von vier Modulen nötig: Computer-Grundlagen, Online-Grundlagen, Textverarbeitung und Präsentation. in der Jgst. 7 bieten wir einen Werkstattkurs „Vertiefung von individuellen Computerkenntnissen“ und das Sozialtraining: „Wie verhalte ich mich richtig in einer Online Community?“

Der Einsatz von Tablets im Unterricht (z B. in unseren Pad-Klassen[XXVII]) und die zur Verfügung stehenden iPad-Koffer[XXVIII] lassen uns alle am medialen Fortschritt teilhaben. Die zu tablet-Scouts[XXIX] ausgebildeten SchülerInnen unterstützen MitschülerInnen und LehrerInnen im Umgang mit sozialen Medien und kümmern sich um den technischen Support. Die Medienscouts helfen MitschülerInnen und LehrerInnen bei täglichen Problemen im Umgang mit einzelnen Medien (z.B. Facebook, WhatsApp, etc.)[6].

[6] vgl. Medienscouts


Lesen - Bildung für das Leben!

Es liegt uns sehr am Herzen, bei allen SchülerInnen die Freude am Lesen zu wecken und zu erhalten. Wer liest, der

·         entdeckt neue Welten

·         lernt Texte schneller zu verstehen

·         erweitert seinen Horizont

·         kann Informationen erfassen

·         lernt sich eine eigene Meinung zu bilden

·         vergrößert seinen Wortschatz

·         wird sicher in Rechtschreibung

·         kann sich selber besser ausdrücken.

In unserer gut ausgestatteten Bibliothek[XXX] können die SchülerInnen sowohl deutsche als auch fremdsprachliche Bücher zu verschiedensten Themen lesen.

Unser Lesekonzept umfasst:

·         Lesestunden[XXXI]

·         Bibliotheksspecials[XXXII]

·         Welttag des Buches[XXXIII]

·         Internationaler Vorlesetag[XXXIV]

·         Tag der Bücherverbrennung[XXXV]

·         Lesenacht[XXXVI]

·         Vorlesewettbewerb in der Jgst. 6[XXXVII]

·         Lesung im 7. Jahrgang[XXXVIII]

·         Lesepunkte[XXXIX]

·         BookCrossing Zone[XL]


Kann Schule gesund sein?

Wir möchten unseren SchülerInnen und unseren LehrerInnenn ein Umfeld bieten, das das Wohlbefinden und die Gesundheit stärkt. Wichtige Bausteine dafür sind gesunde Ernährung und Bewegung.

Wir achten darauf, dass die in der Mensa angebotenen Gerichte unter ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten zusammengesetzt sind. Zudem findet einmal monatlich ein gemeinsames gesundes Frühstück in den Klassen der Jgst. 5 und 6 statt.

In Zusammenarbeit mit dem „Sozialen Zentrum Lino Club e.V.“ bieten wir in den Pausen Bewegungsangebote an, und neben den sportlichen Pausenmöglichkeiten (Pausensport, Sporthelfer[7], Kletterspinne, Basketballkörbe, Tischtennisplatten) gibt es auch Rückzugsorte, die sich zum Ruhen oder zum Lernen nutzen lassen. 2010 wurde unsere Schule Preisträger des Entwicklungspreises „Gute und gesunde Schule“.

[7] s. Endnote IX

Mitmachen lohnt sich!

In unserer Schule ermöglichen viele verschiedene Fachrichtungen die Teilnahme an Wettbewerben. Durch diese spielerische Herangehensweise an Inhalte erlernen wir Regeln zu beachten, Teamfähigkeit, Drucksituationen auszuhalten, Niederlagen und Erfolge zu verarbeiten. Wir bieten Wettbewerbe in folgenden Bereichen:

Mathematik

·         Mathe Olympiade[XLI]

·         Känguru-Wettbewerb[XLII]

Sprachen

·         französische Vorlesewettbewerb[8]

 Technik

·         Robotik-AG[XLIII]

Naturwissenschaften

·         Landeswettbewerb „Fuel-Cell-Box“[XLIV] der EnergieAgentur NRW

Sport

·         Schulmeisterschaften in den Disziplinen Fußball, Handball, Basketball, Badminton, Sprintcup

[8] s.Endnote XXV

Schule und dann…?

Praxisnahe Berufsvorbereitung ist uns ganz wichtig. Wir bieten unseren SchülerInnen vielfältige Möglichkeiten, sich über Berufsbilder zu informieren. Wir organisieren den Markt der Möglichkeiten[XLV], bei dem sich Universitäten, Fachhochschulen und Firmen präsentieren Hier können sich unsere SchülerInnen praxisnah informieren und Kontakte knüpfen. Weitere Einblicke erhalten unsere SchülerInnen durch das dreiwöchige Betriebspraktikum[XLVI], dem Thementag „Arbeitswelt“[XLVII] und das Angebot „Fit for Life“[XLVIII] in Kooperation mit einem Unternehmen.

In den Fremdsprachen Englisch und Französisch können die SchülerInnen durch die Teilnahme an externen Prüfungen wie z.B. DELF[9] berufsbezogene Qualifikationen erwerben.

Erste Erfahrungen im Bereich der Betriebswirtschaft und Vermarktung können SchülerInnen, die das Fach Sozialwissenschaften wählen, mit der Schülerfirma sammeln.

SUM[XLIX] bietet Einblick in den universitären Alltag. Interessierte SchülerInnen aller Stufen beschäftigen sich mit wissenschaftlichen Fragestellungen und Diskursen, dabei werden verschiedene Lernorte aufgesucht, wie z.B. auch das Museum.

[9] vgl. Endnote XXIII

 


[I] Streitschlichter

Verantwortliche Lehrperson/-en: Herr Mewes/Frau Pahl

Das Projekt richtet sich an: SchülerInnen der Jgst. 5. und 6. (Nutzung der Streitschlichtung), bzw. SchülerInnen der Jgst. 9-12 (freiwillige Ausbildung in der Jgst. 9, Durchführung der Schlichtertätigkeit in den folgenden Jgst.)

Dauer / Zeitrahmen: Angebot der Streitschlichtung ganzjährig (für die Jgst. 5 und 6), Ausbildung zum Streitschlichter/zur Streitschlichterin in zwei Monaten außerhalb der Schulzeit

Beschreibung des Projektes:

Die Streitschlichter sind SchülerInnen, die in der Jgst. 9 eine Ausbildung zum Streitschlichter gemacht haben. Ziel der Streitschlichtung ist es, jüngeren SchülerInnen (Jgst. 5 und 6) dabei helfen zu können, alltägliche Konflikte ohne Gewalt nachhaltig zu lösen. Wenn SchülerInnen Streit untereinander haben, können sie jeweils in den großen Pausen in den Streitschlichtungsraum gehen.

 

[II] Klassenlehrertandems

Verantwortliche Lehrperson/-en: Frau Erle

Das Projekt richtet sich an: KlassenlehrerInnen /Eltern / SchülerInnen

Dauer / Zeitrahmen: z. B. ganzjährig

Beschreibung des Projektes:

Die KlassenlehrerInnen arbeiten in Tandems. Sie werden in möglichst vielen Fächern eingesetzt, so dass sie eine große Anzahl der Unterrichtsstunden abdecken. Sie sprechen sich in Bezug auf die Aufgaben und eine jeweils in der Klasse zu betreuende Gruppe arbeitsteilig ab. Daher haben die Klassen der Erprobungsstufe meist täglich bei einem der Tandem-Mitglieder Unterricht. Nach ca. 2 Monaten werden im Vorfeld des Elternsprechtages alle Erziehungsberechtigten der Stufe 5 zu einem Einzelgespräch eingeladen, um einerseits eine schulische Rückmeldung bezüglich des Übergangs des Kindes zum Gymnasium zu geben und andererseits den Elterneindruck darüber in Erfahrung zu bringen.

 

[III] Psychosoziale Beratung

Verantwortliche Lehrperson/-en: Frau Strauch, Frau Blum

Das Projekt richtet sich an. SchülerInnen, Eltern, LehrerInnen

Dauer / Zeitrahmen: immer, Sprechstunden: Mi. 14-15 Uhr

Beschreibung des Projektes: Die BeratungslehrerInnen bieten Hilfestellung, um mit Problemen selbst besser umgehen zu können oder stellen Kontakt zu außerschulischen Beratungsstellen her.

 

[IV] Schulplaner

Verantwortliche Lehrpersonen: Frau Pahl, Frau Heinz, Frau Prasser

Das Projekt richtet sich an: SchülerInnen der Sek I

Dauer / Zeitrahmen: Herausgabe einmal im Jahr

Beschreibung des Projektes: Der Schulplaner dient als Hausaufgabenheft, Kalender, Lernzeitenordner und Mitteilungsheft. Zusätzlich enthält er wichtige Termine der Schule und soll der Identifikation mit der Schule dienen.

 

[V] KOREA

Verantwortlich: Frau Kundoch, Schulleiterin

 Kommen – Reden – Arbeiten.

Das Programm richtet sich an SchülerInnen, deren Verhalten durch häufige Fehlstunden sowie durch Schulmüdigkeit gekennzeichnet ist.

Ziel ist es, SchülerInnen bei der Rückkehr in die Schule zu unterstützen und mit ihnen gemeinsam Lösungen für die problemrelevante Situation zu erarbeiten.

Die SchülerInnen melden sich jeden Morgen bei der Schulleiterin und arbeiten dienstags im Vertiefungsunterricht versäumten Unterrichtsstoff auf. Sie werden beim Aufarbeiten des versäumten Stoffes begleitet, indem eine zeitliche Struktur und angemessene Arbeits- und Lerntechniken vermittelt werden. Sie verpflichten sich mit ihrer Unterschrift zur regelmäßigen Teilnahme.

Die Schulleiterin erhält die Stundenpläne und die aktuelle Telefonnummer von SchülerInnen und Erziehungsberechtigten.

 

[VI] Soziales Projekt

Verantwortliche Lehrperson/-en: Frau Engels, Herr Klaas, Frau Nitzschke, Herr Pourharandi, Herr Schnautz

Das Projekt richtet sich an: alle SchülerInnen, Eltern, LehrerInnen

Dauer / Zeitrahmen: einzelne Aktionen wie Spendenläufe, Projektwochen etc.

Beschreibung des Projektes:

Unser Projekt „Zusammenarbeit mit der Keniahilfe-Köln e.V.“ ist 2015 ausgelaufen, da die beiden Vorsitzenden des Vereins zurückgetreten sind und der Verein nicht weiterexistiert. Der Verein hat eine Schule in Kenia gebaut, und wir haben mit unserem Spendengeld den Bau einer ganzen Klasse finanzieren können. Außerdem wurde mit dem Geld aus dem letzten Spendenlauf der Kauf eines Grundstücks für eine Schule in Kenia finanziert. Jetzt sind wir auf der Suche nach einem neuen Projekt, das dann durch die SV abgestimmt werden wird.

 

[VII] WIN (Wir im Norden)

Verantwortliche Lehrperson/-en: Frau Erle (für E-Stufe), Frau Kundoch (für die Schulleitung); variierende FachkollegInnen

Das Projekt richtet sich an: z. B. SchülerInnen und LehrerInnen der Erprobungsstufe

Dauer / Zeitrahmen: mindestens ein Treffen pro Jahr

Beschreibung des Projektes:

Das Projekt dient der Vernetzung verschiedener Schulen und Schulformen im Sozialraum des Kölner Nordens.

Bei den mindestens jährlichen Treffen ist ein fester Stamm von Grundschulen, Realschulen und Gymnasien dabei; Koordinatorin ist momentan Frau Strenger von der Grundschule Lebensbaumweg. Die Treffen werden rotierend jeweils an einer anderen Schule ausgerichtet, protokolliert und je nach Themenschwerpunkt innerhalb der Schulen fachbezogen weiterkommuniziert.

Zweck ist es, sich über Arbeitsweisen anderer Schulen (z.B. Regeln zum Sozialverhalten) und Schulformen (z.B. gegenseitige Information über curriculare Ansprüche bzw. Veränderungen) zu informieren, vereinheitlichende Regelungen zu fördern und auch durch persönliche Kontakte Absprachen auf dem kurzen Wege zu erleichtern.

Um die Übergänge zu erleichtern finden z.B. seit Jahren gegenseitige Hospitationen zwischen Grundschulen und weiterführenden Schulen statt, die bei solchen Gelegenheiten vororganisiert werden.

 

[VIII] Evaluation der Elternzufriedenheit mit dem Übergang ins Gymnasium

Verantwortliche Lehrperson: Frau Erle

Das Projekt richtet sich an: Eltern und Kinder der Jgst. 5

Dauer / Zeitrahmen: einmal jährlich gegen Ende der Jgst. 5

Beschreibung des Projektes:

Die Erziehungsberechtigten der Kinder aus der Jgst. 5 erhalten einen Multiple Choice - Fragebogen, der sich auf unser Ziel „sanfter Übergang von der Grundschule in unsere Schule“ bezieht. Hier wird nach elterlicher Zufriedenheit mit den Maßnahmen unserer Schule gefragt, die sich auf die ersten Tage und Wochen beziehen:

  • Teilnahme am Kennenlernnachmittag,
  • Bewertung der Kennenlernfahrt
  • die Bewertung der Kommunikation zwischen Schule und Elternhaus
  • Information über Schulveranstaltungen
  • Nutzung unseres Internetauftritt
  • Benotung von Fördermaßnahmen
  • Wohlfühlen im Schulhaus
  • Einschätzung der Gestaltung des Ganztages

Anhand der Auswertung kann die Schule gezielt Missstände erfassen und Verbesserungen vornehmen. Dies kann sich auf einzelne Vorkommnisse, aber auch auf Konzeptionen beziehen und wird jeweils bei der 1. Pflegschaft in der Stufe 6 zurückkommuniziert.

 

[IX] Sporthelferausbildung

Verantwortliche Lehrperson/-en: Herr Linke, Frau Mosch

Das Projekt richtet sich an: SchülerInnen der Sek I – Jgst. 8

Dauer / Zeitrahmen: ganzjährig – einmal im Monat 3 stündig

Beschreibung des Projektes:

Die Ausbildung zu SporthelferInnen richtet sich an sportlich interessierte SchülerInnen, die an unserer Schulen die Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote im außerschulischen Sport und im Ganztag mitgestalten und durchführen möchten. Tätigkeitsfelder der SporthelferInnen sind z.B. Pausensport, Schulsportfeste und Wettkämpfe, sportorientierte Projekte und Schulfahrten, Fachkonferenz Sport und Schülervertretung, Einsatz im Sportverein und natürlich bringen Sporthelfer/innen viele eigene Ideen ein! Die SchülerInnen erhalten am Ende der Ausbildung auch ein Zertifikat und das Sporthelfer-T-Shirt.

 

[X] Band (Teil der Vocombo)

Verantwortliche Person/-en: Herr Kuß, Frau El-Arabi-Dietz

Das Projekt richtet sich an: Jgst. 5-Q2

Dauer / Zeitrahmen: Dienstag, 17.30-19.00

Beschreibung des Projektes:

Die Schulband ist Teil der Vocombo und hat regelmäßig Auftritte auf den Kulturevents unserer Schule. Neben dem klassischen Rockinstrumentarium -also Keyboard, E-Gitarre, E-Bass, Drums- sind auch Bläser und Streicher willkommen, die bereit sind, nicht nur „vom Blatt“ zu spielen, sondern sich der Welt der Improvisation und des freien Spiels zu öffnen. Die Proben finden gemeinsam mit dem Chor der Vocombo am Dienstagabend im Bandraum C30 statt, der mit einer eigenen PA-Anlage ausgestattet ist. Die gemeinsam von Frau El-Arabi-Dietz und Herrn Kuß arrangierten und einstudierten Songs werden jedes Jahr bei mindestens einem Konzertprojekt zum Besten gegeben. Verstärkung ist jederzeit erwünscht!

 

[XI] Konzertprojekt fächerübergreifend

Verantwortliche Lehrperson/-en: Frau El-Arabi-Dietz, Herr Kuß, Frau Hensel

Das Projekt richtet sich an: Vokalpraktischer Kurs, Musikkurs Q1, Literatur Q1, Vocombo, jahrgangsübergreifend

Dauer / Zeitrahmen: jährlich im 2.Schulhalbjahr

Beschreibung des Projektes:

Konzert-/Theatervorbereitung in Verbindung mit Literaturkurs und/oder Musikkurs Q1 mit Präsentation bzw. Konzert. Unterschiedlicher thematischer Schwerpunkt. Inhalt erwächst aus dem Curriculum und Unterricht in Absprache mit den SchülerInnen sowie Kollegen.

Auch als Kooperationsprojekt z.B. mit der Musikhochschule Köln (2014, 2015).

 

[XII] Vocombo

Verantwortliche Lehrperson/-en: Frau El-Arabi-Dietz, Herr Kuß

Das Projekt richtet sich an: Mittelstufe/Oberstufe

Dauer / Zeitrahmen: ganzjährig

Beschreibung des Projektes:

Kombination von Band und Gesang. Wöchentliche Proben, im Schuljahr 2014/15 dienstags von 14.00-15.30 Uhr. Voraussetzung ist die Lust zu singen oder das Spielen eines Bandinstruments. Songs unterschiedlicher Stilrichtungen werden zunächst in der Regel getrennt und dann in der letzten halben Stunde von Band und Sängern gemeinsam geprobt. Ideen und Wünsche zur Songauswahl sind willkommen. Eine regelmäßige Teilnahme ist unabdingbar. Wir wirken bei Schulkonzerten, Projekten und Ereignissen des Schullebens mit, bei dem musikalische Gestaltung erwünscht ist.

 

[XIII] Instrumental-AG

Verantwortliche Lehrperson/-en: Frau Schuller, Frau Jelen

Das Projekt richtet sich an: SchülerInnen der Jgst. 5-7

Dauer / Zeitrahmen: ganzjährig; Proben: einmal wöchentlich

Beschreibung des Projektes:

SchülerInnen sollen erste bzw. vertiefende Erfahrungen im Ensemblespiel machen. Somit stehen das „aufeinander Hören“ sowie der Ausbau metro-rhythmischer Kompetenzen im Mittelpunkt der AG-Arbeit. Die AG richtet sich in erster Linie an SchülerInnen mit instrumentaler Vorerfahrung; sie ist aber auch für AnfängerInnen mit großem Engagement und Interesse geöffnet

 

[XIV] Regelmäßige Ausstellungen im Schulhaus

Verantwortliche Lehrperson/-en: Frau Debüser, Frau Gärtner, Herr Kirchner

Das Projekt richtet sich an: SchülerInnen der Sek I / Sek II

Dauer / Zeitrahmen: ganzjährig

Beschreibung des Projektes:

Um einen Einblick in das künstlerische Schaffen der SchülerInnen zu gewähren, werden an verschiedenen Stellen im Schulhaus künstlerische Schülerarbeiten präsentiert: So existieren zwei offene Präsentationsflächen im Schulfoyer und eine Vielzahl von Wechselrahmen in verschiedenen Bereichen des Schulhauses, auf / in denen überwiegend malerische und grafische Schülerwerke gezeigt werden. In mehreren Glasvitrinen werden plastische Gestaltungen präsentiert.

 

[XV] Visuelle Gestaltung schulinterner Projekte

Verantwortliche Lehrperson/-en: Frau Debüser, Frau Gärtner, Herr Kirchner

Das Projekt richtet sich an: SchülerInnen der Sek I / Sek II

Dauer / Zeitrahmen: im Vorfeld und während Schulveranstaltungen

Beschreibung des Projektes:

Visuelle Gestaltung von Schulveranstaltungen

In Zusammenarbeit mit anderen Fachschaften entwickeln SchülerInnen im Kunstunterricht bzw. im Rahmen künstlerischer Projekte Raumgestaltungen, Bühnenbilder, Theaterrequisiten etc. für schulische Veranstaltungen wie z.B. Konzerte, Theateraufführungen oder Lesungen.

 

[XVI] Kunst-Blog

Verantwortliche Lehrperson: Herr Kirchner

Das Projekt richtet sich an: SchülerInnen der Sek I / Sek II

Dauer / Zeitrahmen: ganzjährig

Beschreibung des Projektes:

Mit Hilfe des Kunst-Blogs sollen zum einen besondere künstlerische Leistungen von SchülerInnen eine Würdigung erfahren, zum anderen soll ein Überblick über aktuelle Projekte und Aktivitäten des Fachbereichs Kunst gegeben werden.

Der Internetblog ist auf der Schulhomepage verlinkt und zeigt jeweils die fotografische Dokumentation aktueller und besonders hervorzuhebender Schülerwerke der verschiedenen Jgst..

 

[XVII] Austausch mit unserer Partnerschule in Lille / Frankreich

Verantwortliche Lehrperson/-en: Fachschaft Französisch

Das Projekt richtet sich an: SchülerInnen der Jgst. 9

Dauer / Zeitrahmen: Einmal jährlich finden ein einwöchiger- Besuch in Köln und ein Gegenbesuch in Lille statt.

Beschreibung des Projektes: Die SchülerInnen der Jgst. 9 melden sich zum Austausch an. Dann erfolgt die Zuordnung der Austauschpartner. Im Winter besuchen die Franzosen die Kölner, im Frühling reisen die Kölner nach Lille. Die Jugendlichen wohnen in den Familien ihrer Austauschpartner oder im Internat. Es wird immer ein Projekt durchgeführt, z.B. Theater im Jahr 2014 / 2015 oder Film im Jahr 2015 / 2016. Dazu wird in beiden Ländern in vielfältiger Weise gearbeitet.

 

[XVIII] Ausflug nach Lüttich

Verantwortliche Lehrperson/-en: Fachschaft Französisch

Das Projekt richtet sich an: Jgst. 8

Dauer / Zeitrahmen: einmal pro Jahr gegen Ende des Schuljahrs (Juni)

Beschreibung des Projektes:

Am Ende des Schuljahrs verbringen die Französischkurse der Stufe 8 einen ganzen Tag in Liège/Belgien. Die SchülerInnen erkunden in kleinen Gruppen mit Hilfe einer Rallye die Stadt und wenden dabei die französische Sprache in realen Situationen an, da sie verschiedenste kommunikative Aufgaben lösen müssen.

Natürlich dient der Tag insgesamt auch dazu, das Interesse und die Selbstständigkeit (auch im Hinblick auf den Austausch in der Jgst. 9) zu erweitern, so dass die SchülerInnen nach der Rallye die Möglichkeit haben, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden und sich in „französischen“ Geschäften umzusehen.

 

[XIX] Ausflug nach Ahrweiler

Verantwortliche Lehrperson/-en: LateinlehrerInnen der Jgst. 9

Das Projekt richtet sich an: LateinschülerInnen der Jgst. 9

Dauer / Zeitrahmen: einmal jährlich

Beschreibung des Projektes: Am Ende der Jgst. 9 fahren die Lehrer mit den LateinschülerInnen nach Ahrweiler, um dort die Römervilla mit ihrer berühmten Fußbodenheizung zu besuchen. Viele interessante Informationen über römisches Leben im Ahrtal werden den SchülerInnen nahe gebracht. Am Nachmittag erfolgt der Besuch des Dokumentationszentrums Regierungsbunker. Dieser wurde zu Zeiten des „kalten Krieges“ als Rückzugmöglichkeit im Falle eines atomaren Anschlags auf Deutschland für die Regierungsmitglieder gebaut. Er sollte diesen etwa 100 Tage das Überleben sichern. Die Führung durch den Bunker veranschaulicht eindringlich den Zeitgeist und die politischen Verhältnisse dieser Zeit.

 

[XX] Exkursion nach Trier

Verantwortliche Lehrperson/-en: Die in der EF unterrichtende(n) Lateinlehrkraft/-kräfte

Das Projekt richtet sich an: LateinschülerInnen der EF

Dauer / Zeitrahmen: gegen Schuljahresende

Beschreibung des Projektes:

  1. 8:30 Uhr: Abfahrt mit dem Bus in Richtung Trier
  2. 11 Uhr: Ankunft in Trier, dort gemeinsame Besichtigung des Amphitheaters, der Kaiserthermen und ggf. der Römerbrücke
  3. 13 Uhr: Erkundung der Innenstadt in Kleingruppen
  4. 14 Uhr: Treffen an der Porta Nigra
  5. 14:30 Uhr: Rückfahrt mit dem Bus zur Schule

Die Besichtigung der einzelnen Sehenswürdigkeiten wird in der Regel durch im Vorfeld erarbeitete Schülerkurzreferate bereichert und ergänzt.

 

[XXI] Römisch-germanisches Museum

Verantwortliche Lehrperson/-en: Lateinlehrer der Jgst. 6

Das Projekt richtet sich an:LateinschülerInnen der Jgst. 6

Dauer / Zeitrahmen: einmal jährlich

Beschreibung des Projektes: In der Jgst. 6 besuchen die SchülerInnen gemeinsam mit Ihren LehrerInnen das römisch-germanische Museum. Dort besteht die Möglichkeit an Work-Shops teilzunehmen, wie z.B. Masken / Theater im alten Rom, römische Kleidung, Mosaik etc. Die SchülerInnen machen eine thematische Führung durch das Museum mit anschließendem Work-Shop. Dann basteln sie z.B. selbst ein Mosaik nach antiker Vorlage oder dürfen in antike Kleidung schlüpfen.

 

[XXII] Latein-Tag

Verantwortliche Person/-en: Lateinfachschaft

Das Projekt richtet sich an: LateinschülerInnen des 6. Jgst.

Dauer / Zeitrahmen: 2-3 Schulstunden

Beschreibung des Projektes:

Bei dem Latein-Tag gibt es verschiedene Stationen:

  1. a) Römische Frisuren selbst gemacht
  2. b) Anlegen einer Toga
  3. c) Römische Spiele
  4. d) Römischen Salben selbst angerührt

Alle SchülerInnen durchlaufen mind. drei der vier Stationen.

 

[XXIII] DELF Prüfungen A1-B1

Verantwortliche Lehrperson/-en: FranzösischlehrerInnen

Das Projekt richtet sich an: Sek I und Sek II

Dauer / Zeitrahmen: 1 p.a. (Jgst. 6, 8, EF)

 Beschreibung des Projektes:

Was ist DELF? DELF-Zertifikate sind staatliche Sprachdiplome von unterschiedlichen Niveaustufen, die vom französischen Erziehungsministerium vergeben werden. Sie sind standardisiert, in der ganzen Welt anerkannt und lebenslang gültig.

Wie ist das DELF aufgebaut? DELF-Prüfungen können in 4 Niveaustufen (A1-B2) abgelegt werden. Bei jedem Niveau werden durch eine Reihe von Aufgaben die vier kommunikativen Kompetenzen Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen geprüft. Die Vorbereitung findet im Französischunterricht statt.

Wann und wo findet die Prüfung statt? Der schriftliche Prüfungsteil (Hören, Schreiben, Lesen) findet einmal im Jahr am Gymnasium Köln-Pesch statt. Die mündliche Prüfung wird außer Haus am Institut français in Köln vor muttersprachlichen Prüfern abgelegt.

Was bietet DELF für Vorteile?

  • Mit DELF lernt man frühzeitig eine echte Prüfungssituation kennen!
  • Mit DELF bekommt man ein international anerkanntes Sprachzertifikat!
  • Mit DELF in der Tasche kann man den Fortschritt seiner Sprachkenntnisse nachweisen!
  • DELF ist ein wertvoller Abschluss!
  • DELF ist ideal als Ergänzung zur EuroCom-Prüfung (Englisch)!
  • DELF ist ein Trumpf in vielen Situationen (Studium, Praktikum, Beruf, Austausch)!

 

[XXIV] Journée Franco-Allemande

Verantwortliche Lehrperson/-en: Fachschaft Französisch

Das Projekt richtet sich an: Jgst. 8

Dauer / Zeitrahmen: einmal pro Jahr am 22. Januar

Beschreibung des Projektes:

Jedes Jahr am 22. Januar wird in ganz Deutschland und Frankreich die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags gefeiert. Ziel ist es, die Jugendlichen beider Länder mit dem Nachbarland und seinem kulturellen Reichtum bekannt zu machen.

Am Gymnasium Pesch unternehmen unsere SchülerInnen eine imaginäre Reise durch Frankreich, indem sie in verschiedensten Situationen auf Französisch kommunizieren. Sie erkennen auf diese Weise, wie kommunikativ sie bereits in der Fremdsprache sind und werden so auf den kommenden Tagesausflug nach Liège und auf den Austausch nach Lille vorbereitet.

 

[XXV] französischer Vorlesewettbewerb

Verantwortliche Lehrperson/-en: Fachschaft Französisch

Das Projekt richtet sich an: Französischkurse der Stufe 6

Dauer / Zeitrahmen: Vorbereitung im Unterricht und privat + 1 Tag Wettbewerb (im März)

Beschreibung des Projektes:

Zunächst wählen die Französischkurse der Stufe 6 intern die beiden besten LeserInnen ihres Kurses aus. Diese treten dann im schulinternen Finale vor allen Französischlernenden der Jgst. gegeneinander an. Die beiden GewinnerInnen bereiten sich danach einige Tage oder Wochen intensiv auf einen bekannten Text vor. Diesen präsentieren sie schließlich gemeinsam mit einem unbekannten Text in der Kaiserin-Augusta-Schule, wo die Deutsch-Französische Geselllschaft e. V. den französischen Vorlesewettbewerb veranstaltet.

 

[XXVI] Bundeswettbewerb Fremdsprachen (BWF), Wettbewerb Solo 8/9

Verantwortliche Lehrperson: Herr Schmitz

Das Projekt richtet sich an: SchülerInnen der Jgst. 8 und 9.

Dauer / Zeitrahmen:

Vorbereitung in einer AG (falls personell machbar), 1x wöchentlich von Oktober bis Januar, Anmeldung beim BWF bis zum 6.10. ;

Klausurtag Ende Januar; jede/r Jugendliche wählt eine Fremdsprache.

Die SchülerInnen bekommen in jeder Sprache ein Thema (z.B. Neuseeland, franz. Comics, Spiele im alten Rom, …) und müssen zwei Vorbereitungsaufgaben (Lesen, kreativer Text) einreichen. Im Januar am Klausurtag gibt es dann fünf verschiedene Testteile zu Landeskunde, Hörverstehen, Wortschatz, Leseverstehen und einen Aufsatz.

Näheres unter www.bundeswettbewerb–fremdsprachen.de

 

[XXVII] iPad-Klasse

Verantwortliche Lehrperson/-en: Herr Mewes, Frau Pahl

Das Projekt richtete sich an: interessierte SchülerInnen in den Schuljahren 2013/14 und 2015/16. Es wurde jeweils eine I-pad Klasse in Jgst. 5 gebildet.

Dauer / Zeitrahmen: ganzjährig, von der 5. bis zur 9. Stufe.

Beschreibung des Projektes:

Die SchülerInnen der iPad-Klasse besitzen ein eigenfinanziertes iPad, mit dem sie im Unterricht, aber auch zu Hause arbeiten und lernen. Auf diesem Weg wird die Methoden- und Medienkompetenz der SchülerInnen im Umgang mit diesen Medien geschult. Zusätzlich bietet der Einsatz der iPads als „Werkzeug“ im Schulalltag weitere Chancen, wie z.B. individualisiertes Lernen, Binnendifferenzierung, Aktualität, Motivation, Interaktivität, kooperatives- und selbständiges Lernen.

 

[XXVIII] iPad-Koffer

Verantwortliche Lehrpersonen: Herr Mewes, Frau Pahl

Das Projekt richtet sich an: LehrerInnen und SchülerInnen

Dauer / Zeitrahmen: ganzjährig

Beschreibung des Projektes: Die Schule verfügt mittlerweile über vier Koffer mit jeweils 15 iPads, die für unterrichtliche Zwecke ausgeliehen werden können. Zum Projekt gehört auch die Fortbildung der KollegInnen, die Synchronisation der iPads, die Unterstützung bei Fragen und Problemen zum Einsatz der iPads

 

[XXIX] tablet-Scouts

Verantwortliche Lehrpersonen: Herr Mewes, Frau Pahl

Das Projekt richtet sich an: SchülerInnen der Jgst. 6 und 7, LehrerInnen

Dauer / Zeitrahmen:

- Ausbildung:     3 Nachmittage pro Schuljahr

- „Nutzung“:      ganzjährig

Beschreibung des Projektes: Die SchülerInnen werden zu Tablet-Scouts (Tablet-Experten) ausgebildet, sodass sie im darauf folgendem Schuljahr die LehrerInnen beim Einsatz der iPad-Koffer im Unterricht unterstützen können und bilden dann auch wieder neue tablet-scouts aus. Sie helfen beim technischen Umgang mit den Geräten (inklusive der Bewältigung möglicher Probleme), dem Ausleihverfahren und bei der Nutzung verschiedener Apps.

 

[XXX] Bibliothek

Verantwortliche Person: Frau J. Kamphausen (Bibliothekarin)

Richtet sich an: SchülerInnen, LehrerInnen, Verwaltung, 3. und 4. Klassen der Erich-Ohser-Grundschule

Öffnungszeiten:

Montag, Mittwoch, Donnerstag              8.00 – 15.05 Uhr

Dienstag, Freitag                                            8.00 – 13.30 Uhr

Beschreibung des Projektes: Die große Schulbibliothek hat einen Roman- und Sachbuchbestand von ca. 16.000 Büchern. Die Bibliothek steht den SchülerInnen, LehrerInnen und der Verwaltung während der oben genannten Öffnungszeiten zur Verfügung.

In der Bibliothek können die Bücher ausgeliehen werden oder es kann auf den gemütlichen Sitzgelegenheiten gelesen werden. Außerdem gibt es 24 Arbeitsplätze in der Bibliothek und 12 Internetarbeitsplätze im angeschlossenen Selbstlernzentrum.

Regelmäßig finden Autorenlesungen, Buchausstellungen, Lesestunden und ein Lesefest statt.

 

[XXXI] Lesestunden

Einmal pro Monat findet für jede Klasse eine Lesestunde in der Schulbibliothek statt. Die SchülerInnen bringen ein Buch mit zur Schule, in dem sie gerne weiterlesen möchten oder das sie einer Freundin / einem Freund zum „Reinlesen“ empfehlen können. Ab Jgst. 7 sollten die SchülerInnen nach Möglichkeit eine englischsprachige Lektüre mitbringen und ab Jgst. 8 in einer weiteren Fremdsprache.

Ansprechpartnerin: Frau Juchem

 

[XXXII] Bibliotheksspecials

Neben den Lesestunden finden in der Schulbibliothek regelmäßig weitere Veranstaltungen zur Förderung der Lesekompetenz statt. Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres bietet Frau Kamphausen Bibliotheksführungen für die neue Jgst. 5 an. Zu Beginn jedes Schuljahres gib es zudem eine Ausstellung mit Bücherneuheiten, die man auf keinen Fall verpassen sollte. Weiterhin informieren Ausstellungsflächen regelmäßig über Neuheiten oder die passende Lektüre zu verschiedenen Anlässen, wie zum Beispiel Halloween, Karneval oder die Ferienzeit. Und auch in der Vorweihnachtszeit können sich die SchülerInnen der Jgst. 5 und 6 hier über Bücherideen für den Wunschzettel informieren. Im Laufe des Schuljahres ist die Bibliothek darüber hinaus der Veranstaltungsort für weitere Ereignisse, wie beispielsweise Autorenlesungen.

Ansprechpartnerin: Frau Kamphausen

 

[XXXIII] Welttag des Buches

Nicht nur zu Beginn oder am Ende eines Schuljahres oder zu Weihnachten hat die Bibliothek neben den ca. 16000 Büchern für Leseratten einiges zu bieten; im April erhalten die SchülerInnen der Jgst. 5 anlässlich des Welttags des Buches dort im Rahmen eines Lesefestes Buchgutscheine für das Buch „Ich schenk Dir eine Geschichte“. Die entsprechenden Lektüren werden auch im Unterricht aufgegriffen.

Ansprechpartnerinnen: Frau Erle und Frau Kamphausen

 

[XXXIV] Internationaler Vorlesetag

Im November übernehmen die SchülerInnen die Rolle des Erzählers, indem sie einem interessierten Publikum von GrundschülerInnen spannende Erzählungen und Geschichten vorlesen.

Ansprechpartnerin: Frau Erle

 

[XXXV] Tag der Bücherverbrennung

Jedes Jahr übernimmt der Literurkurs der Q1 die Planung einer Aktion zum Gedenken an den Tag der Bücherverbrennung. Vor zwei Jahren organisierte der Kurs eine Lesung aus Werken der Autoren zur damaligen Zeit für interessierte SchülerInnen aller Jgst. Letztes Jahr entwarf der Kurs ein Quiz, durch das weitere Kurse aufgefordert waren, Informationen zu Autoren und Werken der Zeit zu recherchieren und sie bei der Gestaltung einer Stellwand zusammenzutragen.

Ansprechpartnerin: Frau Hensel

 

[XXXVI] Lesenacht

Die SchülerInnen der Jgst. 5 erwartet gleich zu Beginn ihrer Schulzeit am Gymnasium Köln-Pesch ein aufregendes Ereignis: Interessierte Leseratten können an unserer Lesenacht teilnehmen und die ganze Nacht hindurch in der Schule in ihren Lieblingsbüchern schmökern, Lesezeichen basteln, das Bücherquiz knacken und vieles mehr rund ums Thema Lesen erleben.

Ansprechpartnerin: Frau Juchem

 

[XXXVII] Vorlesewettbewerb in der Jgst. 6

Gegen Ende des Jahres findet für alle Lesebegeisterten in der Jgst. 6 der schulinterne Vorentscheid zum bundesweiten Vorlesewettbewerb statt. Dazu treten die KlassensiegerInnen gegeneinander an und der Schulsieger oder die Schulsiegerin darf dann im Januar die Schule beim Regionalentscheid vertreten, bevor es vielleicht auf der Bezirks- und Landesebene weitergeht.

Ansprechpartner: Herr Brandt

 

[XXXVIII] Lesung in der Jgst. 7

Jedes Jahr im Herbst findet eine Lesung für die Jgst. 7 in Kooperation mit dem Friedrich–Bödecker-Kreis statt. Hier bekommen die SchülerInnen die Möglichkeit, neben neuen Leseanregungen auch einmal einen Einblick hinter die Kulissen eines Buches zu werfen und direkt mit dem Autor oder der Autorin der Lesung in Kontakt zu treten.

Ansprechpartnerin: Frau Carp

 

[XXXIX] Lesepunkte

Die Aktion Lesepunkte ist ein bundesweites Projekt. Als eine von 40 Kooperationsschulen bietet das Gymnasium Köln-Pesch interessierten SchülerInnen aller Jgst. die Möglichkeit zu ausgewählten und kostenfrei zur Verfügung gestellten Werken mit historischen Themen Rezensionen zu verfassen und diese im Onlinejournal der Lesepunkte zu veröffentlichen.

Ansprechpartnerinnen: Frau Carp und Frau Schmidt

 

[XL] BookCrossing Zone

Für alle Mitglieder der Schule steht ein zentrales Büchertauschregal – unsere BookCrossingZone - zur Verfügung, in das kostenlos und unkompliziert jederzeit Bücher eingestellt und / oder herausgenommen werden können. Wer den Weg seines Buches verfolgen möchte, registriert es vorher bei www.bookcrossing.com. Dort können zudem auch Rückmeldungen zu den entnommenen Büchern abgegeben werden.

Ansprechpartnerin: Frau Juchem

 

[XLI] Mathematik-Olympiade

Verantwortliche Lehrperson: Herr Sandmann

Das Projekt richtet sich an: SchülerInnen der Sek I und der Sek II

Dauer / Zeitrahmen: Jeweils für ein Schuljahr

Beschreibung des Projektes: In jedem Schuljahr wird im Herbst vom „Mathematik-Olympiade-e.V.“ mit Sitz an der Universität Rostock die erste Runde der Mathematikolympiade gestartet. In etwa sechs Wochen haben die an Mathematik interessierten SchülerInnen Zeit, die nach Jgst. gestaffelten Aufgaben in Hausarbeit zu bearbeiten und die Lösungen den Schulkoordinatoren vorzulegen.

Diese bewerten die eingereichten Lösungen, jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde und einen Preis. Dann übermitteln sie den Koordinatoren der Stadtrunde ihre Kandidaten für die nächste Runde.

Die Stadtrunde findet dann zentral an einem Samstagvormittag statt. Den Siegern winken tolle Preise und natürlich eine Teilnahme an der Landesrunde.

 

 

[XLII] Känguru-Wettbewerb

Verantwortliche Lehrperson: Herr Sandmann

Das Projekt richtet sich an: SchülerInnen der Sek I

Dauer / Zeitrahmen: Einmal jährlich an einem Donnerstag im März

Beschreibung des Projektes: Der Mathematikwettbewerb Känguru findet einmal jährlich weltweit zu einem festen Termin im März statt, in Deutschland erfolgt die Koordination dabei durch die Humboldt Universität Berlin.

In 75 Minuten wird bei diesem Wettbewerb eine Reihe von kleinen kniffligen Aufgaben aus dem Bereich der Mathematik gelöst. Die Schwierigkeit der Aufgaben ist dabei der jeweiligen Jgst. angepasst. Die Lösungen der SchülerInnen werden digital übermittelt und zentral ausgewertet.

Jeder bzw. jede SchülerIn erhält eine Urkunde und einen kleinen Preis, besondere Leistungen werden mit dritten, zweiten bzw. ersten Preisen ausgezeichnet.

 

[XLIII] Robotik-AG

Verantwortliche Lehrperson: Herr Schaaf

Das Projekt richtet sich an: SchülerInnen der Jgst. 5

Dauer / Zeitrahmen: einmal jährlich im April/Mai

Beschreibung des Projektes:

Die SchülerInnen der Robotik-AG bauen und programmieren in Teamarbeit einen Lego-Roboter, der festgelegte Aufgaben autonom erledigen soll. Dazu gehören z.B. die Sortierung von Lego-Steinen nach ihrer Farbe, das Verlassen eines Labyrinths oder auch Aufgaben der First Lego League (Roboterwettbewerb).

 

[XLIV] Brennstoffzellenwettbewerb/„Fuel-Cell-Box“

Verantwortliche Lehrperson: Herr Sandmann

Das Projekt richtet sich an: SchülerInnen der Jgst. 9, EF und Q1

Dauer / Zeitrahmen: Jeweils ein Schuljahr

Beschreibung des Projektes: Jedes Schuljahr im Herbst wird von der EnergieAgentur NRW ein neuer „Fuel-Cell-Box“-Wettbewerb ausgeschrieben. Der Wettbewerb richtet sich an naturwissenschaftlich interessierte SchülerInnen und dient der Förderung des Interesses an innovativen, erneuerbaren Energieformen. Eine Schule kann dabei eine Dreiergruppe zur Teilnahme an diesem Wettbewerb melden.

In der ersten Runde ist eine Reihe von Aufgaben aus dem Bereich der Energieversorgung zu bearbeiten. Die Präsentation der Lösungen dieser Aufgaben wird bewertet; die besten 20 Gruppen erreichen die zweite Runde.

Bei der Siegerehrung erhalten diese Gruppen zu einer Aufgabenstellung hochwertige Versuchsgeräte, die „Fuel-Cell-Box“. Mit Hilfe dieser Box sind dann vielfältige Versuche durchzuführen und zu dokumentieren. Den fünf besten Gruppen winkt dann die Teilnahme an der Endrunde und damit verbunden wertvolle Preise und Urkunden.

 

[XLV] Markt der Möglichkeiten

Verantwortliche Lehrperson/-en: Frau Englmeier, Frau Schimpf

Das Projekt richtet sich an: Jgst. 9, EF, Q1, Q2 (bei Bedarf)/interessierte Eltern

Dauer / Zeitrahmen: alle zwei Jahre (im jährlichen Wechsel mit „Thementag Arbeitswelt“)

Kurze Beschreibung des Projektes :

Der „Markt der Möglichkeiten“ ist die Bildungsmesse am Gymnasium Köln-Pesch. Zahlreiche Universitäten, Fachhochschulen, Firmen sowie gemeinnützige Einrichtungen aus der Region und aus den Niederlanden präsentieren sich mit einem Informationsstand und stehen für individuelle Gespräche und Fragen zur Verfügung.

So erhalten die SchülerInnen eine zusätzliche Möglichkeit, praxisnahe Informationen zu erhalten und wichtige Kontakte zu knüpfen.

 

[XLVI] Betriebspraktikum

Verantwortliche Lehrperson/-en: A. Englmeier, N. Schimpf

Das Projekt richtet sich an: EF

Dauer / Zeitrahmen: einmal jährlich, drei Wochen

Beschreibung des Projektes :

Im Januar absolvieren die SchülerInnen der EF ein dreiwöchiges Praktikum in einem Betrieb nach Wahl.

 

[XLVII] Thementag Arbeitswelt

Verantwortliche Lehrperson/-en: A. Englmeier; N. Schimpf

Das Projekt richtet sich an: Klassen 9, EF, Q1, Q2 (bei Bedarf)/interessierte Eltern

Dauer / Zeitrahmen: alle zwei Jahre (im jährlichen Wechsel mit „Markt der Möglichkeiten“)

Beschreibung des Projektes :

Ehemalige SchülerInnen, Eltern und andere Vertreter aus Industrie und Wirtschaft sowie Fachhochschulen und Universitäten stellen im Zuge von ausführlichen Präsentationen ihre Berufsfelder vor und beantworten gezielte Fragen der SchülerInnen.

Den SchülerInnen wird so neben einer intensiven individuellen Beratung eine zusätzliche Möglichkeit eröffnet, sich durch praxisnahe Informationen ein realistisches Bild ausgewählter Berufe zu verschaffen.

 

[XLVIII] Fit for Life

Verantwortliche Lehrperson/-en: Jahrgangsstufenleiter der Q1

Das Projekt richtet sich an: SchülerInnen der Q1

Dauer / Zeitrahmen: 1x jährlich, Start 1 Woche Ende Januar / Anfang Februar zzgl. 3 weitere Termine nach Absprache

Beschreibung des Projektes:

Die Fit for Life AG der Sparda Bank bietet jährlich für ca. 10 interessierte SchülerInnen ein Training in sozialer Kompetenz und weiteren wertvollen Schlüsselqualifikationen an - durchgeführt von hauseigenen und externen Experten.

Das Programm umfasst das Training von Umgangsformen („Benimm ist in“ einschließlich Handy-Knigge), Kommunikation (u.a. Telefontraining und Präsentationstechniken), Finanzen (Finanzkompetenz), Kultur (Theater- oder Konzertbesuch), soziale Kompetenz (Gruppentraining und Diskussion mit einer Person des öffentlichen Interesses), Zivilcourage (Training durch die Polizei), Etikette (u.a. Restaurantbesuch), Eigenverantwortung (incl. Gesundheit und Ernährung), Bewerbungstraining. Zusätzlich übernimmt die Sparda Bank die Kosten für den Geva-Test, einem Berufseignungstest.

 

[XLIX] SUM

Verantwortliche Lehrperson: Herr Klaas

Das Projekt richtet sich an: Sek I und Sek II

Dauer / Zeitrahmen: ganzjährig nach Absprache und Bedarf

Beschreibung des Projektes:

Das Projekt SUM (Schule – Universität – Museum) wird seit 2009 an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln durchgeführt und zielt auf eine stärkere Vernetzung der Lernorte Schule, Universität und Museum ab. Als Kooperation verschiedener universitärer Institute möchte SUM interessierten SchülerInnen einen Einblick in den universitären Alltag sowie in aktuelle wissenschaftliche Diskurse, Fragestellungen und Methoden geben. Dies geschieht mithilfe von interdisziplinären Leitthemen, die von LehrerInnen (LuL) und SchülerInnen ausgewählt und in Form von Teilprojekten mit SUM-TutorInnen (TuT) bearbeitet werden. Zu diesen Leitthemen gehören z.B. Kleidung und Mode, Räume, Interkulturelle Bildung und Erziehung, etc.. Die TuT erarbeiten in Absprache mit den LuL fachspezifische oder fächerübergreifende Teilprojekte verschiedenen Formats. Sie eignen sich für SchülerInnen aller Jgst. von der Grundschule bis zur SEK II und werden an möglichst unterschiedlichen Lernorten (Schule, Universität, Museen) durchgeführt. Das Angebot ist kostenlos - Gebühren können entstehen, wenn Führungen beim Museumsdienst gebucht werden.