"Speak-Konzert" am 21.05.2015: Die Klassen 8b und 8d rappen in der Philharmonie
"Sound of Freedom" – Benefizkonzert am 29.04.2015 um 19 Uhr im PZ
Körperbilder

 

"Speak-Konzert" am 21.05.2015: Die Klassen 8b und 8d rappen in der Philharmonie

Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe (Klassen 8b/8d) haben sich vor über einem Jahr auf einen ungewöhnlichen Weg gemacht, um im Projekt SPEAK! Mozarts berühmtes Requiem neu zu entdecken. Intensiv haben sie sich im Unterricht und innerhalb von Projektarbeiten mit dem Thema Tod und Trauer, Freude und Hoffnung auseinandergesetzt und den Text der lateinischen Totenmesse in eine aktuelle Sprachform übersetzt.

Hierzu wurden mehrere Workshops durchgeführt, in denen die Schüler gemeinsam mit professionellen Schauspielern, Sängern, Songwritern und Orchestermusikern an ihrer musikalischen Ausdrucksfähigkeit, ihrer Bühnenpräsenz und ihrer Kreativität bei der Formulierung eigener Songtexte geübt haben. 

Unter Anleitung von Geiger, Rapper und Komponist MIKI entwickeln die Jugendlichen seit mehreren Monaten gemeinsam neue musikalische Ideen aus Mozarts Partitur und produzieren in einem mobilen Tonstudio in unserer Schule eigene Rap-Songs.

Nach einer intensiven Probenphase unserer Schüler, die gemeinsam mit dem Kölner Domchor, dem Orchester Concerto Köln, dem Jugendbarockorchester Rheinland und dem Berliner Rapper Megaloh Mitte Mai in Essen stattfindet, bringen die Teilnehmer von SPEAK! Mozarts Requiem am 21. Mai in einer aktuellen Neufassung auf die Bühne, wobei Originalsätze mit Rap-Einlagen und neu entstandenen Sprechchören ein atemberaubendes Spannungsverhältnis eingehen.

Homepage von Megaloh

Radio-und Fernsehteams zeigen großes Interesse an dem Projekt und haben bereits mehrere Beiträge erstellt.
Ebenso gibt es eine Homepage, die interessante Wort-und Filmbeiträge bereithält.

Auch die Kölner Philharmonie informiert ausführlich auf Ihrer Homepage über das Education-Projekt Speak.

Karten für das Konzert können hier erworben werden.


Benjamin Kuß und Barbara El-Arabi-Dietz

 

„Sound of Freedom“ – Benefizkonzert am 29.04.2015 um 19 Uhr im PZ

Krieg, Terror und Gewalt sind allgegenwärtig. Mit dem Konzert „Sound of freedom“ wollen Schülerinnen und Schüler aus der Mittel-und Oberstufe unseres Gymnasiums in künstlerischen Ausdrucksformen  gegen gegenwärtige Missstände protestieren und ein Zeichen setzen für ein friedliches Miteinander in unserer Welt.

Musikstücke, die dies zum Ausdruck bringen, wurden von den Schülern eigenständig ausgewählt und mithilfe der Musiklehrer einstudiert. Das Programm wird ergänzt durch Eigenkompositionen von Oberstufenschülern, die klassenübergreifend einstudiert wurden. Wie beim letzten Musikkonzert auch bekommen die Schülerinnen und Schüler musikalische Unterstützung durch die Musikhochschule Köln: die Pianistin Isabell Zehaczek und Laurenz Gemmer, Dozent für Liedbegleitung und Improvisation unterstützen die Schülerinnen und Schüler bei ihrem Auftritt.

Darüber hinaus werden im PZ Raumgestaltungsarbeiten der Klasse 9a zu sehen sein, die einen passenden ästhetischen Rahmen für das Konzert bilden. Die Projektarbeit der Schüler wurde von unserem Kunstlehrer Herrn Kirchner betreut.

Durch eine Spende werden die Konzertbesucher am Ende dazu aufgerufen, diejenigen zu unterstützen die vollkommen unschuldig zu Opfern von Krieg und Gewalt wurden: das Friedensdorf International hilft verletzten und kranken Kinder aus Kriegsgebieten, die vor Ort nicht medizinisch versorgt werden können und unterstützt Hilfe zur Selbsthilfe in den Heimatländern der Kinder.

 

Körperbilder

Körperbilder - eine Ausstellung der Klasse 9c aus dem Schuljahr 2013 / 2014

In vielfältigen Aufgabenstellungen haben sich die SchülerInnen mit dem Erfassen von Körperformen beschäftigt:

Ausgehend von der Thematik "Strich und Linie" in der Kunst (Horst Jansen, Stefan Moses, Andy Warhol u.a.), konnten sie in Stationsarbeit haptisch und technisch (Kohle, Bleistift, Tusche, Fineliner,u.a.) geleitet die Darstellung von Gesicht, Rumpf, Arm, Bein, Hand und Fuß erkunden.

Als zusätzliche Ebene kam die Fotografie (Daniele Buetti) hinzu, die jenseits der reinen Porträtfotografie den SchülerInnen die Möglichkeit geben sollte, auch persönliche Interessen oder Assoziationen mit in die Gestaltung einfließen zu lassen Dabei haben sich die Bereiche Zeichnung, Plastik und Performance gegenseitig ergänzt.

Als epochale Arbeit konnten die SchülerInnen sich intensiv mit einem Thema auseinandersetzen, so dass sie am Ende des Projekts zum Teil bis zu 18 Arbeiten pro Schüler als Zeichen ihrer intensiven Auseinandersetzung vorweisen konnten. Neben Durchhaltevermögen und Schaffenslust, waren jedoch auch die Neugierde und der Humor  Antriebsfedern in dieser Unterrichtsreihe.

Die Planung und Durchführung der Abschlussausstellung hat ihnen den organisatorischen Aufwand genauso plastisch vorgeführt wie die Wertschätzung der Besucher sie beflügelte. Vielen Dank für Ihren / Euren Besuch bei uns.

(V. Gärtner und Klasse 9c)

  • Ausstellung5
  • ausstellung3
  • ausstellung4
  • handabdruecke
  • lena2
  • nicole