„Die Welt von morgen wird eine digitale, eine
multimediale Welt sein. Die Zukunft der Bildung
ist ohne Multimedia nicht denkbar. Die Inhalte
des Wissens werden sich durch neue und
andere Wissensbestände und
Qualifikationsanforderungen verändern, ebenso
die Formen der Wissensaneignung durch
multimediales Lernen.“

Gemeinsame Erklärung der Landesregierung NRW,
des Städte- und Gemeindebundes NRW und des Städtetages NRW

Medienpädagogisches Konzept zum Download

 

„Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen.“1

Für das Gymnasium Köln-Pesch ist es eine Selbstverständlichkeit, diese Investition in Wissen und Bildung aktiv zu tätigen und die erforderlichen Rahmenbedingungen
für einen guten und modernen Unterricht zu schaffen. Wenn Schulen heutzutage moderne Medien in der täglichen Unterrichtsgestaltung
einsetzen möchten, brauchen sie moderne Infrastrukturen und Lösungen. Hierzu gehören technische Leistungsstandards und Lösungen auf dem höchsten möglichen
Niveau.
Das Gymnasium Köln-Pesch verfügt über eine umfassende technische und mediale Ausstattung. Diese Ausstattung wurde auch aufgrund knapper Haushaltskassen zum
großen Teil selbst finanziert, indem Schülerinnen und Schüler beispielsweise über eine „Nacht des Lernens“ Geld für die Schule erarbeitet haben. Die LehrerInnen
können somit auf Interaktive Tafeln, Fernsehgroßbildschirme, AppleTV's, Tablets, und vieles mehr zurückgreifen, um ihren Unterricht zu unterstützen und die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler zu fördern.
Das Gymnasium Köln-Pesch fühlt sich allgemein anerkannten gesellschaftlichen Werten verpflichtet und nimmt daher auch die Herausforderungen einer sich ständig
ändernden Medienvielfalt an. Dem Aspekt der Medienerziehung kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.

Werte, die wir für wichtig erachten, sind zum Beispiel:
- Ehrlichkeit
- Achtung / Respekt
- Toleranz / Solidarität
- Eigenverantwortung
- Fairness
- Mitbestimmung

Die Ziele unseres Medienkonzeptes sind daher:
- Die Schüler/-innen lernen traditionelle wie neue Medien kennen.
- Sie erlernen den verantwortungsvollen Umgang mit Medien und persönlichen
Daten.
- Sie produzieren Medien(-inhalte) und nutzen diese zielgerichtet.
- Sie wissen die unterschiedlichen Medien situationsgerecht und verantwortungsvoll
in ihrem Lernalltag einzusetzen.
- Sie erkennen Vorteile wie Gefahren und Grenzen der einzelnen
Medien/Anwendungen und wissen um deren mögliche Auswirkungen.
- Sie bereiten sich auf die Berufs- und/oder Studienwelt vor.

Bei Medien unterscheiden wir traditionelle und neue Medien.
Beispiele für traditionelle Medien sind:
- Bücher, (Schüler-) Zeitungen, Fernseher, Radio, Telefon, Handy
- Briefe, Einladungen, Bewerbungen
- Schulheft und Stift
Beispiele für neue Medien sind:
- Computer, Tablet PC, Internet, Smartphones, Chatrooms, soziale Netzwerke
- digitale Schulbücher und Tafeln, Selbstlernprogramme

Wir nutzen zielgerichtet und nachhaltig die Synergien zwischen beiden Ebenen und knüpfen hierbei an unser Schulprogramm an.
Im Jahr 2013 wurde in einem Arbeitskreis bestehend aus Schülern, Eltern und Lehrern das erste medienpädagogische Konzept des Gymnasiums Köln-Pesch
erarbeitet. Dieses wurde im Jahr 2014 von allen Gremien verabschiedet. Das Konzept wurde im Laufe der Jahre überprüft und weiterentwickelt, sodass nun ein
neues, überarbeitetes Konzept entstanden ist. Das vorliegende Medienkonzept stellt die Arbeit mit „Neuen Medien“ an unserer Schule in den Mittelpunkt. Hierbei darf
jedoch keinesfalls außer Acht gelassen werden, dass der bewährte Einsatz der altbekannten Medien (Schulbücher, Hefte, Film, Tonaufnahmen, Tafel,
Overheadprojektor, Lexika,...) in der Schule nach wie vor eine Rolle spielt.

1 Zitat von Benjamin Franklin, amerikanischer Politiker und Wissenschaftler (* 17.01.1706-† 17.04.1790)